SCHÖN, DASS SIE UNS AUF DIESE WEISE BESUCHEN!

„Mitten aus dem Leben“ - bewegende Konzertlesung mit Arne Kopfermann und Band

Es passierte im September 2014: Arne Kopfermann freut sich mit seiner Familie auf einen sonnigen Ferientag, als in einem Verkehrsunfall seine Tochter von einem Moment zum anderen aus dem Leben gerissen wird. In der Folge muss der im Taunus wohnhafte Musiker schmerzhaft lernen, zu trauern, sein Leben neu auszurichten und zu meistern - ohne dabei seine ewige Hoffnung zu verlieren.

In seinem 2017 erschienenen Buch „Mitten aus dem Leben“ und den Liedern der gleichnamigen CD erzählt der christliche Liedermacher und Produzent von dem alles verändernden Verlust. Mit tiefgehenden Texten und Melodien beschreibt er, wie man bei allem Schmerz und aller Traurigkeit trotzdem hoffnungsvoll weiterleben und glauben kann. Aber auch persönlich bringt er vielen Menschen seine Botschaft, die unter die Haut geht, nahe: Zusammen mit seiner Band gestaltet Kopfermann bundesweit Abende aus Lesung, Erzählung und Liedern. „In meinen Konzertlesungen erlaube ich einen Blick hinter die Kulissen der ersten Teiletappe meiner Trauer. Ich habe mich bewusst entschieden, diesen Prozess in einer Phase öffentlich zu machen, in der ich das Leben nicht schon wieder komplett unter den Füßen habe“, beschreibt Kopfermann seine Motivation „Es gehört zu meinem Weg, der Trauer mit offenen Augen entgegenzutreten. Den Schmerz anzuschauen und mich nicht abzuwenden. Ich möchte in meinen Konzerten denen eine Stimme leihen, die selbst durch die erdrutschartige Erfahrung eines überwältigenden persönlichen Verlustes gehen müssen.“

Am Freitag, 23. November 2018, um 19.30 Uhr ist Arne Kopfermann mit seinen Musikern auf Einladung der evangelischen Kirchengemeinde und der Alten Wache zu Gast in der evangelischen Kirche, Kirchstraße 28.

Karten zum Selbstdruck erhalten Sie hier: https://www.frankfurtticket.de/tickets/mitten-aus-dem-leben-konzertlesun...


„Der lange Sommer der Theorie“ - Filmvorführung mit Gespräch zum Thema "68er-Bewegung"

Nola ist eine junge Filmemacherin in Berlin. Zusammen mit ihren Freundinnen Katja (Fotografin) und Martina (Schauspielerin) ist sie auf der Suche nach geeigneten Lebensentwürfen und nach den aktuellen Möglichkeiten eines politischen Umbruchs.

Basierend auf den Impulsen der 68er Bewegung fragt der im Jahr 2017 entstandene Film danach, wogegen sich aktuelle Revolten richten und wo sie stattfinden können: In den Bereichen der Ökonomie, der Kunst, der Politik und der wissenschaftlichen Forschung. Hierbei wird deutlich, wie politisch unser alltägliches Leben ist: Individuelle Lebensumfelder und -bedingungen, Möglichkeiten der Karriere- und Lebensgestaltung sowie Identitätsfragen (u.a. nach Geschlecht) sind durchdrungen von gesellschaftspolitischen Machtverhältnissen, die Freiheit zu einem fragwürdigen Wunschziel werden lassen.

Kopflastige Inhalte vermittelt der Film spielerisch, unterhaltsam und lebensnah. Dabei zitiert er bewusst filmische Stile der 68er und experimentiert mit Formen des Essay- und Dokumentarfilms sowie der Komödie.

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Hochtaunus findet eine Filmvorführung mit anschließendem Gespräch am Dienstag, 27. November 2018 von 19 Uhr bis 21.15 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen werden per Email an info@vhs-hochtaunus.de erbeten.


"Lamettalieder" am ersten Advent

Am Sonntag, 2. Dezember 2018 um 17 Uhr erklingt im Café ein Reigen aus alten und neuen Weihnachtsliedern. Die Künstlerin Miriam Küllmer-Vogt präsentiert Lieder, die oft gesungen werden, aber auch solche, die fast schon in Vergessenheit geraten sind. Die Liedbeiträge, die Gernot Blume an Klavier und Harfe begleitet, werden ergänzt um alte Gedichte und neue Geschichten. Ein wunderschöner Adventsabend, der auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmt! Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.


Gastgeber für den "Lebendigen Adventskalender" gesucht

Auch in diesem Jahr wird es wieder unter der Federführung der Alten Wache einen „Lebendigen Adventskalender“ geben. An jedem Tag der Adventszeit lädt eine andere Familie oder Institution aus Oberstedten alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, den Tag am frühen Abend für 30 Minuten zu unterbrechen, gemeinsam zu singen, Geschichten zu lauschen und das jeweilige von ihnen geschmückte Adventsfenster zu bewundern. Eine schöne Gelegenheit, Mitbürger und die Nachbarn näher kennen zu lernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

An folgenden Abenden sind noch Termine frei: 3., 4., 8., 10., 12., 15., 18., 19., 21., 22.

Wer sich gerne als Gastgeber zur Verfügung stellen möchte, ist herzlich eingeladen, seinen Wunschtermin per Mail an michael.planer@alte-wache-oberstedten.de oder telefonisch unter 0160-97207906 zu reservieren.

Das erste Adventsfenster wird am Sonntag, 2. Dezember 2018, um 18 Uhr im Rahmen eines kreativen Familiengottesdienstes in der evangelischen Kirche enthüllt.


Alle Informationen zu unseren Veranstaltungen sowie Links zum Kartenvorverkauf finden Sie auf dieser Homepage (Direktzugang siehe oben rechts). Unser Programmheft ist in der Alten Wache, im Rathaus, beim Ticketshop Oberursel und in ausgewählten Oberurseler Geschäften erhältlich. In der u.a. Datei stellen wir Ihnen das Heft zur Ansicht und zum Download bereit.